.:: Hauptmenü ::.
• Home
• News
• FAQ

• Gästebuch

• Kontakt
• Impressum
• Datenschutz

.:: MeisterAdebar ::.
• Das Fundament
• Das Nest
• Der Mast
• Der Mast - Aufstellen

• LiveCam
• LiveCam Slideshow

• Archiv
• Ringablesungen
• Nestbelegung 2018

• Sponsoren

.:: Storchenkarte ::.
• Storchen-Karte

• neues Nest eintragen

.:: Störche ::.
• Steckbrief
• Glossar

• Hintergrundbilder

• Links

.:: Social Media ::.

.:: Statistik ::.
Hits: 136.474
Heute: 56
aktive Besucher: 2

Der Mast


Bei dem Gittermast handelt es sich um einen alten Strommast mit Umspannstation.


Der Mast wurde im Rahmen von Modernisierungsarbeiten von den Stadtwerken ausgesondert und zurück gebaut.


Er ist Ursprünglich 10m lang und steht dabei ca. 1,5m tief im Erdreich.


Die alten Isolatoren und Steigleitungen verorgten Stöckte.


Der alte Umspanntrafo hat auch ausgedient.


Der alte Standpunkt war die Hoopter Str. Ecke Querweg in Winsen / Stöckte.


Der Rückbau durch die Stadtwerke hat begonnen. Die neuen Hochspannungskabel werden verlegt.


Der Mast ist nun nicht mehr aktiv, die alten Kabel sind durchtrennt.


Nach vielen Gesprächen mit den Stadtwerken liegt der Mast nun beim Nachbarn in der Einfahrt.


Dank der Hilfe des Nachbarn und dessen Frondladers wurde der Mast über die Hecke und den Zaun am neuen Standort abgelegt.


Mit zwei Gerüstböcken, einem Schwerlastträger, einer Laufkatze und einem Kettenzug (1,5t) lässt sich der Mast mit einem Gewicht von knapp 1t ganz leicht bewegen.


Der Gittermast ist nun ausgerichtet. Er benötigt noch eine gründliche Reinigung und einige Versteifungen am Sockel. Dann kann er auch schon angeschlagen und verbolzt werden.


Ein erster Bock lässt den Mast am oberen Ende schon deutlich höher stehen.


Der Mast und der Korb sind in Position, es kann die Hochzeit folgen.


Das alte Typenschild ist auch noch am Mast. Stimmt doch noch fast alles. Standort ist und bleibt die "Hoopter Strasse".


Der Mast hat seine ersten zwei Bolzen bekommen. Er ist nun mit dem Fundament verbunden und bekommt dadurch einen Drehpunkt.


Hochzeit! Der Korb wird an die Mastspitze montiert.


Vier massive Stahlwinkel aus 6mm Flacheisen halten den Mastkorb zukünftig an seiner Position, zusätzlich liegt der Korb auf dem Mast auf.


Da ich keine Kantbank habe, musste der Holzspalter herhalten um die Winkel an den richtigen Stellen zu kanten.


Eine Kleine Wartungsbühne unterhalb des Korbs nimmt die Webcam auf und bietet die Möglichkeit später das Nest abzutragen, die Störche zu beringen oder kranke Vögel zu versorgen.


Die Webcam blickt das erste mal ins Nest.


Eine zusätzliche Verteilerdose schützt den Stecker vor Wettereinflüssen.


Ein letzter Funktionstest. Es wäre doch blöd, wenn nicht alles funktioniert.


Der zukünftige Blick ins Nest...

⬆ Nach oben