.:: Hauptmenü ::.
• Home
• News
• FAQ

• Gästebuch

• Kontakt
• Impressum
• Datenschutz

.:: MeisterAdebar ::.
• Das Fundament
• Das Nest
• Der Mast
• Der Mast - Aufstellen

• LiveCam
• LiveCam Slideshow

• Archiv
• Ringablesungen
• Nestbelegung 2019

• Sponsoren

.:: Storchenkarte ::.
• Storchen-Karte

• neues Nest eintragen

.:: Störche ::.
• Steckbrief
• Glossar

• Hintergrundbilder

• Links

.:: Social Media ::.

.:: Statistik ::.
Hits: 196.622
Heute: 15
aktive Besucher: 9

Gästebuch

Ihr Name :
Ihre Nachricht :
Captcha : Captcha
Ihre IP : 52.91.176.251 - Mittwoch, der 20.02.2019 um 00:11
 
     


 

Die letzten 20 Einträge:

1. Name : Thomas Keimel
Nachricht : Ich hatte heute schon den ersten Besucher. Mal sehen was in den nächsten Tagen noch passiert.....
Zeit : 13.02.2019 - 12:13   |   IP : ●●.●●●.●●.●●●

2. Name : Peter Nentwig
Nachricht : Wann werden Sie Eintreffen!!
Zeit : 11.02.2019 - 10:30   |   IP : ●●.●●●.●●●.●●●
   
Kommentar
MeisterAdebar
:Das ist eine gute Frage. Ich warte täglich auf den ersten Rückkehrer! Im letzten Jahr war der erste Stoch am 29.1.(!) im LK zu verzeichnen.
Vermutlich ist wirkt(e) die Wetterlage in Süddeutschland wie ein Zugstopp.
Jetzt wo die Temperaturen steigen und der Sturm nachlässt, wird es also bald soweit sein.

3. Name : Thomas Keimel
Nachricht : Das hört sich doch gut an. Wie kannst du denn nun das Nest erreichen? Kannst du evtl. ein paar Bilder davon zeigen?
in 4 Wochen müssten die ersten Störche schon zurück sein.....;-)

Schönen Sonntag noch.
Zeit : 03.02.2019 - 17:12   |   IP : ●●.●●●.●●●.●●●
   
Kommentar
MeisterAdebar
:Das ich selbst das Nest erreicht ist kein Problem. Ich habe eine lange Leiter und eine spezielle Anlegehilfe, damit die Leiter gut am Mast anliegt. Ich übersteige die Bleche damit einfach.
Ich bin bisher noch nicht dazu gekommen, ein paar Bilder online zu stellen.

4. Name : Thomas Keimel
Nachricht : Hallo Tom, gibt es schon Neuigkeiten bzgl. deiner Umbaumaßnahmen wegen dem Marder? Interessiert mich natürlich auch. Nicht das ich meinen Mast auch noch marderfest machen muß.
Zeit : 30.01.2019 - 11:17   |   IP : ●●.●●●.●●.●●
   
Kommentar
MeisterAdebar
:Ja, der Umbau ist inzwischen abgeschlossen.
Auf etwa 6m Höhe hat der Mast rings herum Alu-Bleche bekommen. Am oberen Ende der Bleche ist in inneren des Mastes ein Lochgitter eingebaut. Kannst Du Dir als "großen Fingerhut" vorstellen. Außen ist es zu glatt um weiter hoch zu klettern und innen ist das Lochblech als Hindernis da.

5. Name : R.B.
Nachricht : Hoffentlich führen Arbeit und Kosten zum Erfolg, denn clever sind die kleinen Vierbeiner. Erstaunlich mit welcher Geduld er das Material im Nestkasten untersuchte.
Zeit : 16.11.2018 - 13:44   |   IP : ●●.●●.●●●.●●●

6. Name : R.B.
Nachricht : Hallo, ich habe mal wieder "vorbei geschaut". Die Steinmardergeschichte ist ja unglaublich. Und nun? So hübsch das Tier ist und so interessant die Bilder aus dem Turmfalkennistkasten sind, irgendwann ziehen die eigentlichen Bewohner ein, kann man überhaupt den Marder an weiteren Besuchen hindern? Ihre Sorge kann ich verstehen. Gibt es Berichte aus anderen Storchenhorsten?
Zeit : 15.11.2018 - 12:05   |   IP : ●●.●●.●●●.●●●
   
Kommentar
MeisterAdebar
:Hätte mich vor den Aufzeichnungen mit den Kameras jemand gefragt, ob ein Marder dort hoch geht/kommt, hätte ich es mit Sicherheit verneint. Auch wenn Kameras und der Blick ins Nistkasten und Storchenhorst nicht ganz unumstritten sind, macht gerade die Technik erst solche Aufnahmen und Erkenntnisse möglich!

Wie weit es bei anderen Storchennestern zu ähnlichen Vorkommnissen kommt, lässt sich nur raten, ohne Videobeweise oder Beobachtungen kann man hier ja nicht viel sagen. Und auch hier hat es knapp 2 Jahre gedauert, bis ich den Marder festhalten und dokumentieren konnte.

Ja, mit ein paar baulichen Veränderungen am Storchenmast lässt sich sehr wohl verhindern, dass der Marder zukünftig den Aufstieg schafft, das nötige Material ist auch bereits vorhanden und wird wohl in kürze montiert.
Gegen den Marder kommen 1m hohe Alu-Bleche außen an dem Mast, im inneren wird er durch ein Lochgitter verschlossen, das ganze kann man sich wie einen großen Fingerhut vorstellen. An der Außenseite ist es zu glatt, im inneren eine Sackgasse. Damit sollte dann kein Marder mehr hoch kommen.
Eine zusätzliche Wartungsbühne unterhalb des Turmfalkenkasten lässt zukünftige Wartungen an der Kamera und dem Nistkasten später auch leichter von der Hand gehen, zumal das Nistmaterial regelmäßig ausgetauscht werden sollte.

7. Name : R.B.
Nachricht : Nun ist auch kein Übernachtungsgast mehr zu sehen. Hoffentlich übersteht er die Reise gen Süden gut und kommt im nächsten Frühjahr wieder!
Zeit : 19.08.2018 - 13:27   |   IP : ●●.●●.●●●.●●
   
Kommentar
MeisterAdebar
:Nein, nun ist er weg. :-)

8. Name : R.B.
Nachricht : Super Idee die Turmfalkenvilla, deren LiveBild schon einzusehen ist.Seit Jahren "rütteln" Falken über Feld und Garten, Sie haben ihnen nun in der Nähe ein Quartier geschaffen und wenn der erste schon den Nistkasten begutachtet hat, dann werden wir im Frühjahr Eier und Jungtiere anschauen können. Danke für die Idee, Arbeit, Camera und Benachrichtigung über Gästebuch, da ich immer noch FB ablehne. Deshalb konnte ich auch die Aufnahmen nicht sehen. Ich verfolge das per iPad weiter und wünsche Glück für den Einzug ????
Zeit : 12.08.2018 - 23:50   |   IP : ●●.●●.●●●.●
   
Kommentar
MeisterAdebar
:Ich hab die Webseite gestern Abend ONLINE geschaltet. Elementare Dinge wie Gästebuch, Kontaktformular, ... sind auch schon verfügbar. In kürze wird es dort auch div. Bilder zusehen geben auf www.Turmfalke.info

9. Name : R.B.
Nachricht : Das Männchen hat dem Horst die Treue gehalten, aber nun wirds bald auf die Reise gehen und uns fehlen.
Unter dem Horst ist ein "Unterhaus" entstanden. Wer soll oder wird da einziehen? Es sieht von hier recht groß aus. Vielleicht ein Falke wie lange Jahre an der Ilmenau?t
Zeit : 12.08.2018 - 02:21   |   IP : ●●.●●.●●●.●
   
Kommentar
MeisterAdebar
:Ja, dass Männchen kommt regelmäßig zum Abend zum Horst zurück und verbringt die Nacht hier.

Das "Unterhaus" ist schwer zu übersehen. Es handelt sich hierbei um einen Turmfalkennistkasten, ausgestattet mit einer Kamera.
Nach einiger Zeit der Vorbereitung und Planung ist der Nistkasten dann am 02.08.2018 in den Mittagsstunden von Timo (hat damals schon den Mast mit aufgestellt) und mir installiert worden.
Da bereits in der Vergangenheit schon einmal ein Turmfalke von mir auf dem Horst selbst festgehalten wurde, ging mir der Gedanke nicht mehr aus dem Kopf hier eine eigene Unterkunft zu schaffen. Erfahrungen an an deren Storchenhorsten zeigen, dass dies möglich ist. Drücken wir mal die Daumen, vielleicht liegen ja schon nächsten April die ersten Eier im Kasten...
Ich hatte bereits vor ein paar Tagen das Glück einen männlichen Turmfalken direkt auf dem Nistkasten fotografieren zu können. Die Fotos dazu findet man auch auf der FB-Seite von MeisterAdebar.

Der Blick in den Nistkasten ist über die Webseite www.Turmfalke.info möglich. Die Webseite ist zwar noch im Aufbau, das LiveBild ist jedoch schon abrufbar.

10. Name : R.B.
Nachricht : Habe gegen 23,30Uhr in den Horst geschaut.Das Männchen (beringt) ist da und betreibt Federpflege vor dem Schlafen.
Mich freut, dass es da ist, ob es regelmäßig kommt?
Zeit : 16.07.2018 - 00:08   |   IP : ●●.●●.●●●.●
   
Kommentar
MeisterAdebar
:Ja, das Männchen kommt regelmäßig zum Übernachten zurück. Es ist zwar nicht jede Nacht da, aber immerhin.

11. Name : mug
Nachricht : unsere "Nestbesuche" werden wohl für dieses Jahr vorbei sein. Doch wir bedanken uns ganz herzlich bei Meister Adebar dafür, dass wir ein Stochenleben so nah erleben durften.
Im letzten Jahr konnten wir beim Brüten der Altvögel, der Aufzucht und dem Abflug der Jungvögel dabei sein. In diesem Jahr war es interessant, die Nestpflege und das Bebrüten der Eier zu sehen - auch wenn es keinen Bruterfolg gab.
Es war etwas ganz Besonderes für uns, und wir werden im nächsten Frühjahr wieder beim Horst sein.
Noch einmal vielen Dank Meister Adebar.
Zeit : 18.06.2018 - 19:19   |   IP : ●●.●●.●●●.●●

12. Name : mug
Nachricht : Es sieht aus, als ob das Nest endgültig verlassen worden wäre.
Zeit : 07.06.2018 - 10:48   |   IP : ●●.●●.●●●.●●
   
Kommentar
MeisterAdebar
:Nein, das Männchen kommt immer noch zum Horst, meist verbringt er die Nacht hier...

13. Name : Mumsi
Nachricht : Schade das es so ausgegangen ist. Ich hätte den beiden so gerne Nachwuchs gewünscht. Sie waren so fleißig beim Brüten.

Ich hoffe auf nächstes Mal.
Zeit : 07.06.2018 - 07:03   |   IP : ●●●.●●.●●●.●●●
   
Kommentar
MeisterAdebar
:Definitiv!

14. Name : R. B.
Nachricht : Nachdem die Störche nicht mehr brüten habe ich noch ab und zu zum Horst geschaut,ein leerer, trauriger Anblick. Kommt das Storchenpaar auch nachts nicht mehr zum Horst? Sie werden auf Futtersuche sein , um Kraft für die lange Reise zu bekommen. Hoffen wir, dass sie gesund im Frühling wieder einfliegen. Ich freue mich darauf, auch wenn in diesem Jahr alles etwas anders lief. Die Natur geht halt ihren eigenen Weg.Trotzdem danke für den Horst, der über Winter wieder Tauben. Eichelhäher und manch anderen Untermieter Unterkunft gewähren wird.
Zeit : 07.06.2018 - 00:43   |   IP : ●●.●●●.●●.●●
   
Kommentar
MeisterAdebar
:Ich vermute, dass das Weibchen dieses Jahr nicht mehr zurück kommt. Ein Blick in die Nestbelegung deutet stark darauf hin.
Das Männchen ist meist Nachts und ab und zu am Tag noch am Horst.

15. Name : u.a.
Nachricht : He was ist passiert? Kein Storch, keine Eier mehr da!
Zeit : 05.06.2018 - 17:52   |   IP : ●●.●●●.●●.●●●
   
Kommentar
MeisterAdebar
:Nachdem die Störche 4 Wochen über Stichtag gebrütet haben, hab ich die restlichen 2 Eier in Rücksprache mit der UNB aus dem Nest entfernt um einen Brutabbruch zu erzwingen.

16. Name : Boris
Nachricht : Kann es sein dass die Störche 1 Ei aussortiert haben? Sieht so aus als läge es an der Seite...
Ich wundere mich auch über ihr Durchhaltevermögen beim Brüten. Merken sie irgendwann dass es nichts mehr werden kann oder ist der Instinkt so stark dass sie den ganzen Sommer "durchbrüten"?
Zeit : 29.05.2018 - 11:56   |   IP : ●●.●●.●●.●●
   
Kommentar
MeisterAdebar
:Ja, das ist wirklich passiert.
Auch hier hat das Männchen das Ei zerdrückt und das Weibchen hat es dann gestern kurz vor 18 Uhr aus dem Gelege entfernt.
Irgendwann werden die beiden sicherlich auch aufhören. Ich denke, das wird bald soweit sein. Schade, dass soviel Arbeit keine Früchte trägt.

17. Name : u.a.
Nachricht : Und, werden die Eier irgendwann aus dem Nest geholt? Oder überläßt man das den Störchen?
Es tut mir so leid.
Zeit : 25.05.2018 - 08:36   |   IP : ●●●.●●.●●●.●●●
   
Kommentar
MeisterAdebar
:Also ich hab das aktuell nicht vor. Ich versuch das so weit wie möglich der Natur zu überlassen.
Ein Nest wo man eben NICHT rein schauen kann mit der Cam, da wüsste man es ja auch nicht.
Vielleicht, wenn die beiden das Brüten abgebrochen haben. Das entscheide ich aber dann...

18. Name : Klaus Peter
Nachricht : Ich denke nun wird kein Küken mehr schlüpfen.PGXRV
Zeit : 20.05.2018 - 09:43   |   IP : ●●.●●●.●●.●●●
   
Kommentar
MeisterAdebar
:Ja, das ist leider mit jeder Stunde unwahrscheinlicher...
Schade, dass die ersten 3 Eier kaputt gingen und die letzte 3 nichts wurden.
Über die Ursache lässt sich sicher nur Mutmaßungen anstellen.

19. Name : Mucki
Nachricht : Ich wünsche es den beiden Störche so sehr, dass sie wenigstens ein kleines Störchen bekommen werden. So wie die beiden das Gelege behüten, haben sie es einfach verdient. Abwarten, abwarten, abwarten.
Zeit : 18.05.2018 - 03:24   |   IP : ●●.●●●.●●.●●●

20. Name : Heidi
Nachricht : seit ein paar Wochen schauen wir mehrmals täglich ins Storchennest. Unsere Enkel sind auch sehr neugierig und freuen sich die Störche zu beobachten. Vielen Dank für diese Webcam.
Nun sind wir traurig, dass die Eier wohl unbefruchtet sind!?!
Zeit : 17.05.2018 - 13:11   |   IP : ●●.●●.●●●.●●●
   
Kommentar
MeisterAdebar
:Rein theoretisch besteht ja noch die Chance, dass ein oder zwei Jungstörche schlüpfen.
Wenn die zerstörten Eier die ersten waren und die jetzt noch im Nest liegenden Eier die letzten der Ablage...
Leider gehört ein Misserfolg bei der Brut auch zur Natur. Freude und Leid liegen da oft nah beieinander. Was hier im Nest von MeisterAdebar.de passiert ist aber auch nichts ungewöhnliches, nur bekommt man es oft nicht mit, da keine Kamera auf die anderen Nester gerichtet sind.

⬆ Nach oben